Visa files patent application for digital currency

22. Mai 2020

Visa has filed an application with the United States Patent and Trademark Office to create a digital currency in a blockchain.

According to the application published on May 17, but filed in November 2018, inventors Simon J. Hurry and Alexander Pierre, with the Visa International Service Association in San Francisco, have applied for a patent for a digital coin engraved on a blockchain and controlled by a central entity computer.

Samsung Pay is now compatible with Swipe’s Visa crypto coin cards

He cites Ethereum as a possible network. The request details two records, one of which would indicate that „a digital coin is created for an amount associated with the denomination for a public key associated with a digital purse“. The other record indicates the „withdrawal of physical currency from circulation in a fiat system“.

The application describes a centralized process to maintain the value of stablecoin:

„…each time a dollar of digital fiat Bitcoin Code – Bitcoin Revolution – Bitcoin Era – Immediate Edge – The News Spy – Bitcoin Trader – Bitcoin Evolution – Bitcoin Profit – Bitcoin Billionaire – Bitcoin Circuit is generated, the central entity ensures that the corresponding physical dollar bill is withdrawn from circulation, in order to regulate the value of the digital fiat currency.“

Bitcoin Association declares that Bitcoin SV rivals VISA in terms of transactions
While the U.S. dollar is specifically mentioned as one of the trust currencies to be used, Forbes reported that the patent could be applied to other central bank digital currencies such as pounds, yen and euros: „The physical currency of a central bank anywhere in the world could be digitized.

Visa becomes more supportive of crypto currencies

In February, Coinbase announced that it had become a core member of Visa, which would allow the exchange to issue debit cards for spending on crypto coins. Two months later, the Lightning-compatible Fold application joined Visa’s Fintech Fast Track program, to launch a co-branded Bitcoin Cash Back Rewards (BTC) card.

Bitcoin (BTC)-Plattform Bakkt stärkt institutionelle Investorenbasis

19. Mai 2020

Bakkt, die Handels-, Ausgabe- und Lagerplattform von Bitcoin, die von Intercontinental Exchange unterstützt wird, sagt, dass ihr Geschäft trotz der globalen Wirtschaftsrezession wächst.

Bakkt Warehouse, eine Krypto-Custody-LösungZusätzliche Versicherungsabdeckung

In einem neuen Blog-Beitrag sagt das Unternehmen, dass 70 institutionelle Anleger ihre BTC mit Bakkt Warehouse, einer versicherten Krypto-Custody-Lösung, die im November letzten Jahres eingeführt wurde, speichern. Das Unternehmen sagt, es habe sich mit dem Versicherungsmakler Marsh zusammengetan, um seinen Kunden eine zusätzliche Versicherungsdeckung von mehr als 500 Millionen Dollar anzubieten.

Bakkt sagt, dass es sich auch mit zwei großen, namenlosen Finanzinstituten zusammenschließt, die planen, ihr Loyalitäts- und Belohnungsprodukt Bitcoin Circuit zu nutzen.

„Anfang dieses Jahres haben wir Bridge2 Solutions, ein führendes Unternehmen im Bereich Loyalität, übernommen. Diese Suite von Treue- und Handelsprodukten für Unternehmen hat die Einlösung von mehr als 1,5 Billionen Punkten ermöglicht und Unternehmen dabei geholfen, Treuepunkte für Verbraucher einzusetzen.

Starbucks-Partnerschaft schreitet voran

Vor kurzem sind wir eine Partnerschaft mit zwei der größten Finanzinstitute eingegangen und haben diese Produkte genutzt, um es weiteren über 30 Millionen Verbrauchern zu ermöglichen, ihre Punkte für Reisen, Waren und Geschenkkarten über unsere Plattform einzulösen.

Die Partnerschaft des Unternehmens mit Starbucks schreitet ebenfalls voran. Eine „Bakkt Cash“-Option ist jetzt live auf der Starbucks-App in der ersten Phase des Vorstoßes von Bakkt, den Kaffeeriesen mit Krypto-Zahlungen zu versorgen.

Bakkt sagt, dass es auch seine eigenständige App weiter ausbaut. Die App soll Verbrauchern die Möglichkeit bieten, Krypto-Währung zu speichern und auszugeben und gleichzeitig Treuepunkte wie Flugmeilen zu sammeln.

Die Firma hat noch kein Einführungsdatum bekannt gegeben, plant aber eine frühzeitige Einführung.

Bitcoin Cash Upgrade abgeschlossen: 3 neue Funktionen zu den Konsensregeln hinzugefügt

16. Mai 2020

Heute, genau um 9 Uhr MEZ am 15. Mai 2020, hat das Bitcoin Cash-Netzwerk ein weiteres Upgrade abgeschlossen, das der Blockchain einige neue Funktionen hinzufügt. Das neueste Upgrade bietet neue Opcode-Unterstützung, eine Erweiterung des Kettenlimits und die verbesserte Zählung von Signaturoperationen mithilfe der neuen Implementierung von „Sigchecks“.

Eine Reihe von Blöcken wurde nach neuen Konsensregeln abgebaut

Das Bitcoin Cash-Netzwerk wird alle sechs Monate aktualisiert und findet normalerweise jedes Jahr am 15. Mai und 15. November statt. BCH-Unterstützer auf der ganzen Welt haben das Upgrade wie jedes Jahr überwacht, um festzustellen, ob alles reibungslos verlief. Das Upgrade wurde nach Block 635.258 eingeleitet und die Konsensregeln wurden hier wirksam, nachdem der nächste Block abgebaut wurde. Die erste Ergänzung ermöglicht eine schnellere Wiederausgabe nicht bestätigter Transaktionen, da Entwickler das verkettete Transaktionslimit von 25 auf 50 erhöht haben. Wenn man sich die Geschichte der Begrenzung der Mempool-Kette ansehen würde, würde man feststellen, dass Satoshi Bitcoin zum ersten Mal veröffentlichte kein Limit einschließen. Der Chefwissenschaftler von Bitcoin Unlimited, Peter Rizun, diskutiert die Erforschung von Kettengrenzen in einem ausführlichen Editorial auf dem Blog read.cash.

Ein weiterer Zusatz ist der Opcode OP_Reversebytes, der die Bytes des obersten Stapelelements umkehrt. Im Januar 2020 veranstalteten die Entwickler von Bitcoin Cash eine Videokonferenz über die Bitcoin Cash Script Roadmap und den Opcode OP_Reversebytes. Eine Idee, die OP_Reversebytes nutzen könnte, ist das Konzept „Mitra“ oder das früher als Nimbus bekannte Projekt , das von Tobias Ruck entwickelt wurde. Laut Ruck könnte die Transaktionsversion ein ausgefeiltes Potenzial für intelligente Verträge im BCH-Netzwerk freisetzen. Das letzte Feature, das die Sigops-Zählung verbessert und als „Sigchecks“ bezeichnet wird, wurde im BCH-Entwicklertreffen Nr. 18 erörtert. Die Sigchecks-Spezifikationen erläutern die Motivation für die neue Implementierung, wenn man das Github-Repository besuchen möchte.

„Bitcoin hat seit jeher eine Sigops-Zählregel zur Begrenzung der CPU-Auslastung, die in einer bestimmten Transaktion oder einem bestimmten Block möglich ist, basierend auf dem Prinzip, dass Signaturüberprüfungen bei weitem die CPU-intensivsten Vorgänge sind“, so die Spezifikation. „Die wesentliche Idee von Sigchecks besteht darin, die Zählung ausschließlich in der Ausgabentransaktion durchzuführen und die tatsächlich ausgeführten Signaturprüfungsvorgänge zu zählen.“

Zukunft von Bitcoin Code

Diskussionen zur zukünftigen Entwicklung

Insgesamt ist die BCH-Community mit der Änderung des Upgrades zufrieden und viele Unterstützer diskutieren über zukünftige Verbesserungen wie Avalanche, UTXO-Verpflichtungen und die erneute Aktivierung der folgenden Opcodes. OP_Mul, OP_Lshift, OP_Rshift und OP_Invert sowie Konzepte wie Bobtail. Darüber hinaus hat die Community das Upgrade am 15. Mai und die zukünftige Entwicklung gefeiert und diskutiert. Zum Beispiel hostet Collin Enstad vor dem Upgrade und nach dem Event einen Live-Stream mit einer Reihe von Bitcoin Cash-Unterstützern.